SUCHEN|INDEX|DRUCKVERSION 
SÖLDE HONSOLGEN

25 Sölde Honsolgen

Herkunft:

Honsolgen, Stadt Buchloe, Landkreis Ostallgäu

Erbaut:

1674

Gezeigter Bauzustand:

um 1700

Museale Nutzung seit:

2000

Standort im Museum:

Baugruppe Mittelschwaben

Dieses Haus war eine Sölde, also eine kleine Landwirtschaft mit nur wenig Grund. Sie gehörte die meiste Zeit grundherrschaftlich zum Kloster Steingaden, später zum Hochstift Augsburg.

Haustyp und Konstruktion:
Das Haus ist ein zweistöckiger Ständerbohlenbau, einige Wandflächen sind außen mit Lehm verputzt. Das Dach ist ein Rafen- oder Pfettendach, welches mit Stroh gedeckt ist. Der nicht mehr ursprünglich erhaltene Stall wird zur Aufnahme einer Dokumentation des Hauses genutzt.

Einrichtung:
Das Haus ist vor allem ein baugeschichtliches Dokument. Da aus seiner Erbauungszeit kein Mobiliar mehr erhalten ist, geben hier modellhafte Rekonstruktionen einen Eindruck von der Raumausstattung und -nutzung.


Ausstellung:

  • Geschichte der Sölde Honsolgen über die Biografien ihrer Bewohner

zurück | weiterBaugruppe Mittelschwaben | Übersichtsplan